Schlechte Qualität wird bei Adwords teuer

Es gab Zeiten, da konnte man mit einem hohen Gebot für ein Keyword die Auktion um den besten Anzeigenplatz einer AdWords Anzeige in den Google Suchergebnissen ganz einfach gewinnen. Und wenn man an Platz 2 stand, legte man noch ein paar Cent drauf und die eigene Adwords verdrängte den Wettbewerber auf die Position 2. Aber auch hier haben sich die Zeiten geändert. Google hat für seine Adwords Anzeigen bereits vor lngerer Zeit einen Qualitätsfaktor für die ausgewählten Keywords eingeführt.

Wie berechnet sich dieser Qualitätsfaktor?

Die exakte Berechnung des Keyword-Qualitätsfaktors von Google ist natürlich mal wieder genauso geheim, wie das Coca Cola Rezept. Aber richtungsweisend äussert sich Google dann doch zu diesem Qualitätsfaktor. In die Berechnung fliessen die voraussichtliche Klickrate für das Keyword und die Anzeigenrelevanz mit hinein. Außerdem wird die Nutzererfahrung mit der Landingpage berücksichtigt. Um es mal etwas vereinfacht aus zu drücken. Erscheint ein Keyword im Text oder der Überschrift einer Anzeige, dann ist diese Anzeige vermutlich relevant. Klickt ein User auf diese Anzeige und findet Informationen zu genau diesem Keyword, dann wird er zufrieden sein, weil er genau das gefunden hat, was er gesucht hat. Also eine positive User Experience. Erscheint aber bei einer Suchanfrage eine Anzeige, die zwar das Keyword in der Überschrift enthält, aber nach dem Klick auf die Anzeige nur allgemeine Informationen zu einem vielleicht noch anderen Thema bietet, dann ist die User User Experience für dieses Keyword schlecht. Genau das spiegelt sich dann aber auch im Qualitätsfaktor für dieses Keyword im eigenen AdWords Konto wieder.

Schlechter Qualitätsfaktor bedeutet hohen Klickpreis (CPC)

Ein schlechter Qualitätsfaktor bedeutet, dass man deutlich mehr pro Klick bieten muss, als die Konkurrenz mit einem besseren Qualitätsfaktor. Schlechte Qualität kostet bei Adwords also bares Geld.

Qualitätsfaktor erhöhen

Wie aber erhöht man diese Qualitätsfaktor für ein Keyword bei Google Adwords? Indem man die Qualität der ANzeige und die Usererfahrung auf der Landing Page verbessert. Ersteres ist recht einfach zu bewerkstelligen. Das Keyword sollte natürlich in der Überschrift, oder im Text der Anzeige vorkommen. User klicken vermutlich viel eher auf eine Anzeige, wenn ihr Suchbegriff dort sogar fett hervorgehoben ist. Die zu erwartende Klickrate wird also steigen. Dann gilt es aber noch die Erwartungen des Users zu erfüllen. Die Landingpage muss genau das bieten, was der Anzeigentext verspricht. Optimieren Sie die Landingpage für das Keyword, das sie bewerben und im Anzeigetext verwenden.