Google ignoriert hierarchische Reihenfolge von Überschriften

In der SEO Szene hält sich hartnäckig der Mythos, dass Überschriften in hierarchischer Reihenfolge gesetzt werden müssen. Das dementiert Google jedoch jetzt von offizieller Stelle aus. So äußerte sich jetzt Johannes Müller von Google entsprechend und teilte mit, dass es  aus SEO-Sicht kein Problem sei, wenn eine H2-Überschrift vor einer H1-Überschrift erscheine. Das stellt also bisherige SEO Grundregeln in Frage. Viele SEO Tools bemängeln noch heute, wenn man nicht auf die korrekte Anordnung der hierarchischen Struktur bei Schreiben von Inhalten geachtet hat.

Boulevardpresse macht es vor

Wir kennen das aus den großen Zeitungen der Boulevardpresse. Betrachtet man die BILD Zeitung, dann wird man oberhalb der eigentlichen Überschrift oft einen erklärenden Untertitel finden. Schon aus diesem Grund macht ein anderes Vorgehen seitens Google keinen Sinn. Sicherlich hat jeder schon mal bei entsprechenden Suchbegriffen einen Artikel der BILD Zeitung ganz oben in den Suchergebnissen gefunden. Die Software Ingenieure von Google liegen also gar nicht so falsch, wenn Sie diese Tatsache beim Ranking  berücksichtigen.

Überschriften erhöhen die Lesbarkeit von Texten

Überschriften geben Texten eine Struktur und erhöhen damit die Lesbarkeit. Bei der Reihenfolge der Wichtigkeit von Überschriften muss man es also offensichtlich nicht so genau nehmen, wie bisher gedacht. Im Hinblick auf SEO sind Überschriften also von elementarer Bedeutung, weil sie besonders gewichtet werden. Um eine gute Lesbarkeit sicherzustellen, sollte daher möglichst auf eine semantisch korrekte Anordnung geachtet werden. Denn der Rankingeffekt entsteht nicht nur aus der hierarchisch korrekten Anordnung von Überschriften, sondern auch durch die sogenannte „User Experience“. So könnte eine Seite mit einer besseren „User Experience“ also in den Suchergebnissen von Google höher gelistet sein, als eine mit schlechter Nutzererfahrung.