Anzeigeposition und Klickpreis ist von Qualitätsfaktoren abhängig

Google hat auch für AdWords Anzeigen einen Qualitätsfaktor eingeführt. Dieser bestimmt den Klickpreis und die Anzeigeposition in den Google Suchergebnissen. Aber wodurch wird dieser .Qualitätsfaktor beeinflusst? Da sich der Qualitätsfaktor direkt auf den zu zahlenden Klickpreis auswirkt, lohnt es sich mit diesem Thema zu beschäftigen

Qualität des Anzeigentextes

Wichtigstes Kriterium zum Ermitteln des internen Qualitätsfaktors dürfte der Anzeigetext selbst sein. Grundsätzlich sollten Anzeigentext und Suchbegriffe einen starken Bezug aufweisen. Es empfielt sich Suchbegriffe, Anzeigetext und die Landingpage möglichst exakt aufeinander ab zu stimmen. Wer also in seiner Anzeige mit Urlaub in Ägypten wirbt, sollte nicht gleichzeitig mit Urlaub in Mallorca werben. Das gilt auch für die entsprechende Landingpage. Es lohnt sich also für jede Anzeigenvariation eine eigene Landingpage zu erstellen. Stimmt der gesuchte Begriff mit einem Wort in der Anzeige exakt überein, wird es im Fettdruck dargestellt. Das heißt: Sucht jemand “Ägypten”, wird dieses Wort, wenn es in der Anzeige enthalten ist, fett erscheinen.  Fett hervorgehobene Suchbegriffe im Titel einer Anzeige werden natürlich eher wahrgenommen. Das wirkt sich auf die Klickrate aus. Zum Anzeigetext gehört auch die URL selbst. Kommt das Keyword in der URL vor, stellt Google das Wort ebenfalls fett dar.

Einfluss der Klickrate

Auch die Klickrate hat Einfluss auf den Qualitätsfaktor ener Anzeigenkampagne. Die Klickrate für einen Suchbegriff läßt sich durch eine Optimierung verbessern.  Häufig ist es bei stark umkämpften Keywords geschickt Kombinationen von Keywords zu verwenden. Wer beispielsweise mit dem Keyword billig für seine Reiseangebote wirbt, der muss sich im klaren darüber sein, dass dadurch der Klickpreis steigt, weil das Wort billig auch in anderen Wortkombinationen denkbar ist. Erst, wenn man durch einehohe Klickrate beweist, dass man entsprechende Inhalte für das Wort billig liefert, fällt allmählich der Klickpreis.

Einflussfaktor Lamdingpage

Nutzer sollten auf der Landingpage auch das finden, was der Anzeigetext verspricht. Google würde viele User verlieren, wenn Anzeigetexte, die ja so etwas, wie die Suchergebnisse darstellen, irreführend wären. Google versteht also die Landingpage als Teil der Anzeigenschaltung. Die Website sollte darüber hinaus auch darüber informieren, wer sie sind und welches Unternehmen sich hinter dem Angebot verbirgt.

Einflussfaktor historische Leistung der Suchbegriffe

Der Klassiker für den Klickpreis ist natürlich auch heute noch relevant. Häufige Suchbegriffe haben einen höheren Preis, als Nischenkeywords. Auch das Alter des Anzeigenkontos scheint sich auf den Preis aus zu wirken. Google scheint zeitweilige schlechte Klickraten bestimmter Begriffe bei länger laufenden Kampagnen weniger stark zu bestrafen als bei neu eingerichteten Konten.